Orthodoxia - Orthodoxe Nachrichten

Angriff auf ukrainische Kirche vereitelt

Am 16. Februar haben zwei Täter und ein vermeintlicher Organisator versucht eine Ukrainisch-Orthodoxe Kirche in Saporischschja anzuzünden. Die SBU hatte bereits zuvor vor Anschlägen in der Ukraine gewarnt. Grund dafür sei der Streit um die Anerkennung der Ukrainischen Kirche. Laut SBU suchen russische Geheimdienste nach Personen, welche Anschläge verüben. Das berichtet Ukrinform. Die russische Regierung verneint das und weist die Vorwürfe scharf zurück. (ar)

Zusammenarbeit der Hilfswerke in der Ukraine

Katholische Osteuropa-Hilfswerke aus Polen, Italien, Deutschland und den Vereinigten Staaten haben sich zu ihrer Position in der Ukraine geäußert. Martin Lenz vom deutschen Hilfswerk Renovabis sagt, die Organisationen haben sich darauf geeinigt keine Position im Konflikt zu beziehen, sondern den Mensch in den Vordergrund der Arbeit zu stellen. Das berichtet „domradio.de„. ....mehr

Einigung in Griechenland

Am 12. Februar 2019 haben sich die Delegationen von Erzbischof Hieronymus und Metropolit Demetrios von Prigiponisa in Athen getroffen um über die angekündigte Verfassungsänderung zu diskutieren. Ein wesentlicher Punkt der Änderung beinhaltet eine deutlichere Unterscheidung von Kirche und Staat. Diese wurde bereits im November 2018 von Hieronymus und dem Premierminister Alexis Tsipras angekündigt. Das berichtet neoskosmos.com ....mehr

Ehemaliger Präsident äußert sich

Viktor Janukowitsch, der ehemalige ukrainische Präsident hat sich bei einer Pressekonferenz am 6. Februar 2019 zur autokephalen Kirche in der Ukraine geäußert. Aus seiner Sicht ist die Politik für die Abspaltung verantwortlich, da sich die ukrainische Regierung zu sehr in die Angelegenheiten der Kirche eingemischt habe. Mit der autokephalen Kirche würde „Spaltung, Feindschaft und Hass“ gefördert werden. Das berichtet „deutsch.rt.com„. ....mehr

Patriarch Bartholomaios nicht kommemoriert!

Drei Patriarchen, Johannes X. von Antiochien, Kyrill von Moskau und Irenäus von Belgrad, haben während der Göttlichen Liturgie zum Fest des Heiligen Markus von Ephesus in Moskau, den Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios nicht kommemoriert. Nur den anwesenden Bischöfen wurde gedacht. Das berichtet Monomakhos mit verweis auf ein Video der Liturgie. ....mehr

Ukrainischer Bischof inthronisiert

Der neue Ukrainische Metropolit Epiphanius I. wurde am Sonntag 03.02., in dem von Patriarchen Bartholomaios eigens erschaffenen Ukrainischen Bistum, eingesetzt. Zwei Monate nachdem der Ökumenische Patriarch der ukrainischen Kirche die Unabhängigkeit verlieh, befindet sich der neue Metropolit offiziell im Dienst. Das berichtet DW. ....mehr

Stellungnahme von Metropolit Augoustinos

Metropolit Augoustinos, der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD) hat sich zum Konflikt zwischen Russland und der Ukraine geäußert. Er vertritt den Standpunkt, dass die Konfliktlösung näher rückt, sobald die Russisch-orthodoxe Kirche akzeptiert, dass die Ukrainisch-orthodoxe Kirche eine eigenständige und unabhängige Kirche ist. Das berichtet „domradio.de„. ....mehr

Viele Sicherheitskräfte zum Weihnachtsfest

Kirchengebäude und Gebetsstätten in der ägyptischen Hauptstadt Kairo werden für das koptische Weihnachtsfest am 7. Januar verstärkt von Sicherheitskräften geschützt. Auf Grund von vermehrten terroristischen Anschlägen in der Vergangenheit wurde die Zahl der Sicherheitskräfte deutlich erhöht. Präsident Abdel Fattah al-Sisi will damit den religiösen Tourismus in Ägypten sicherer und attraktiver machen. Das berichtet domradio.de. ....mehr