Orthodoxia - Orthodoxe Nachrichten

Serbisch-Orthodoxe Lukas Gemeinde schließt – Gemeinde tobt

Die Priesterschaft der beiden serbisch-orthodoxen Gemeinden in Frankfurt haben im November 2019 beschlossen, die Heilige Lukas Gemeinde im Frankfurter Westend, bis zum 01.02.2020, zu verlassen. Grund dafür ist der Kauf der neuen Kirche im Frankfurter Gallusviertel und das gleichzeitige Versprechen, bei einer eigenen Kirche, die gemieteten Räume der evangelischen Christusgemeinde zu verlassen. Das berichtet die serbisch-orthodoxe Gemeinde Frankfurt auf Facebook. ....mehr

Kirchenjahr als Brücke

Orthodoxe und katholische Bischöfe haben am 11.12.2019 gemeinsame Schriften zum Kirchenjahr veröffentlicht. Die Schriften sollen dazu dienen eine Brücke zwischen den Konfessionen zu errichten. Außerdem sollen somit gleiche und unterschiedliche Feste gegenseitig erklärt werden. Das berichtet das domradio. ....mehr

Griechische Kirche erkennt die ukrainische Kirche an

Der griechische Erzbsichof Hieronymus hatte am 18.10.2019 in einer Liturgie mit dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios den umstrittenen ukrainischen Metropoliten Epiphanius kommemoriert. Vorangegangen war eine griechische Synode, in welcher angeblich ein Beschluss verfasst wurde, in welcher die griechische Kirche die neugegründete ukrainische Kirche anerkennt. ....mehr

What the Holy Synod of the Orthodox Church of Greece disclosed with regards to Ukrainian autocephaly

On August 28, 2019, the three-day session of the Standing Synod of the Orthodox Church of Greece drew to a close, at which, among other things, the issue of the Greek Church’s position in relation to the autocephaly granted to the so-called “OCU” by Patriarch Bartholomew was discussed. ....mehr

Unterstützung der Ukrainischen Kirche

Patriarch Bartholomaios sagte mehrmals öffentlich, dass “Streben, die vorhandene Kirchenspaltung zu heilen und die kirchliche Einigkeit überall im Land wiederherzustellen, sei das wichtigste Ziel der Eigenständigkeit, die der Ukraine verliehen wurde.” Zur Umsetzung dieses Ziels sollte das Patriarchat von Konstantinopel durch “Apelle und Ersuchen mehrerer ukrainischer Gläubige” angeregt werden. Die von der ganzen orthodoxen Welt unterstützten “bedingungslosen Rechte und Privilegien des Ökumenischen Patriarchates, als das höchste Kircheninstitut zu handeln, Berufungen gegen Entscheidungen sonstiger Landeskirchen zu behandeln und Eigenständigkeit zu verleihen, ohne andere Meinungen zu berücksichtigen“,  sollten hier auch eine wichtige Rolle spielen. ....mehr