Orthodoxia - Orthodoxe Nachrichten

Serbisch-Orthodoxe Kleriker streiten mit serbischen Behörden

Serbisch-Orthodoxe Kleriker haben die serbischen Behörden für den Umgang der Kosovo-Frage kritisiert. Der serbische Präsident hätte dem Kosovo eine Möglichkeit der Unabhängigkeit angeboten. Der ehemalige Bischof von Bosnien Herzegowina habe gesagt, dass die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo an Hochverrat grenzt. Balkan Insight berichtet. ....mehr

ISIS deklariert Anschlag auf russisch-orthodoxe Kirche für sich

Der Islamische Staat hat den Angriff auf eine russisch-orthodoxe Kirche für sich deklariert. Am 19.05. haben vier Attentäter während der Liturgie einer orthodoxe Kirche in Tschtschenien sieben Menschen getötet. Die 18 bis 19 Jahre alten Angreifer haben direkte Anweisungen vom IS erhalten, um einen Angriff auf einen weiteren Staat zu tätigen. Das sagte der Geheimdienst Tschescheniens. Drei der Angreifer stammten aus Tschetschenien, der Anführer der Gruppe jedoch aus Inguschetien. Das berichtet malaysian digest. (ar)

Großes Lob von der Katholischen Kirche

Die Bischöfe der Katholischen Kirche haben die ökumenische Arbeit des griechisch-orthodoxen Metropoliten Augustinos gewürdigt. Auf Nationaler Ebene würde sich der Metropolit für den Gesellschaftlichen Dialog und das ökumenische Miteinander einsetzen. International sei besonders die Delegation als Vertreter des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel auf Kreta zu erwähnen. (ar) ....mehr

Polen mischt sich in den Autokepahlie Prozess ein

Die polnisch-orthodoxe Kirche hat 09.05. bezüglich der Ukraineproblematik geplant. Die Synode verlas, dass die Normen und Rechte der Kirche eingehalten werden müssen und keine voreilige Anerkennung der Eigenständigkeit der Ukrainischen Kirche durchgeführt werden kann. 112 International berichtet. ....mehr

Problem: Liturgiesprache

Priester der griechisch-orthodoxen Kirche haben eine Verwarnung erhalten, da sie die Gebete auf Neugriechischer Sprache statt auf Altgriechisch hielten. Nun entbrennt eine Diskussion zwischen Gläubigen, Priestern und Bischöfen. Deutschlandfunk berichtet. ....mehr