Monatsarchiv: Februar 2018

Patriarch Kyrill wird Patriarchen Neophit besuchen

Das Moskauer Patriarchat hat verkündet, Patriarch Kyrill werde am 140. Jahrestag der Befreiung Bulgariens von den Osmanen, teilnehmen. Das sagte der Pressesprecher Alexander Volkov in einem Interview mit der Tass. Beide Patriarchen werden demnach in der Geburtskirche auf dem Berg Shipka den Soldaten, welche bei den Befreiungsschlachten 1877 und 1878 gefallen sind, gedenken. ....mehr

IS droht Russland und der Kirche

Der IS hat neue Propagandaplakate entworfen. Zuletzt wurde London und die USA Ziel der Propaganda. Dieses mal sind der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill und der russische Präsident Vladimir Putin, auf deren Häupter ein Fadenkreuz zielt, abgebildet. Auf dem Plakat prangt die Aufschrift „Brake the Cross“, und auf Arabisch und Russisch weiter „bald, sehr bald“. Das berichtet der Christian Today. ....mehr

Grabeskirche geschlossen

Die Kirchenoberhäupter in Jerusalem haben die Grabeskirche aus Protest bis auf weiteres geschlossen. Grund dafür ist die „systematischen Kampagne gegen die Kirchen und die christliche Gemeinde im Heiligen Land“. Das formulierten das Jerusalemer Patriarchat, die armenischen Kirche und die franziskanische Kustodie des Heiligen Landes in einem öffentlichen Schreiben. Die kommerziellen Einrichtungen der Kirche hätten 650 Millionen Schekel (gut 154 Millionen Euro) Schulden angehäuft. Das berichtet Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat. (ar) ....mehr

Brennende Katholische Kirche in Russland

Künstler haben am Ende der Maslenitsa, der sogenannten Butterwoche, ein Kunstobjekt angezündet, welches einer katholischen Kirche ähnelte. Jedoch wollten die Erschaffer ein gotisch aussehendes Gebäude, welches aus Stroh und Stöcken gebaut wurde, verbrennen. Die Schöpfer wollten nur ein Gebäude wählen, welches die gotische Kunst besonders zum Ausdruck brachte. Das berichtet BBC. ....mehr

Islamistischer Terror in Russland

Attentäter haben im russischen Dagestan Gottesdienstbesucher nach der Sonntagsliturgie angegriffen. Dabei wurden 4 Menschen getötet und 5 Weitere verletzt. Patriarch Kyrill deklarierte diesen Angriff als Provokation, um die Beziehungen zwischen Orthodoxen Christentum und Islam anzuheizen. Das berichtet das malaysische Onlinemagazin Herald. ....mehr

Osterfastenzeit beginnt

Am 19. Februar beginnt die Fastenzeit in der Orthodoxie. 40 Tage lang verzichten fastende Gläubige auf tierische Produkte, ob Milch, Fleisch oder Fisch. Am 08.02.2018 wird dann das Osterwest in der Orthodoxen Kirche begangen. Bereits 14.02.2018 hat die Katholische Kirche ihre Fastenzeit begonnen und wird ihr Osterfest am 01.02.2018 begehen. (ar) ....mehr

Foto: Nexus Infinitus - wikipedia

Heiliger Großvater von Bulgarien ist verstorben

Bulgarien hat einer seiner bekanntesten Figuren verloren: Dobre Dobrev, auch der Heilige Großvater genannt, ist am 13.02.2018 im Alter von 103 Jahren verstorben. Dobre Dobrev ist durch das Social Media aufgrund seiner zahlreichen Wohltaten bekannt geworden. Knappe 40.000€ hat er der Alexander Newski Kathedrale in Sofia erwirtschaftet. Der Heilige Großvater verzichtet vollkommen auf Materielles und spendet seinen ganzen Verdienst der Kirche Bulgariens. ....mehr

König Abdullah II. bei Patriarch Kyrill

Der König von Jordanien Abdullah II. hat den Patriarchen Kyrill von Moskau und ganz Russland und Leiter des Fatwa-Rates von Russland besucht. Der König betonte, dass eine Zusammenarbeit zwischen allen Parteien heutzutage notwendig sei, damit die Welt vereint werde. Er betonte ebenso, die globalen Bemühungen Russlands seien notwendig um die christlichen Gemeinschaften in der Region Palästina und Jerusalem zu schützen. Das berichtet das Nachrichtenportal Petra. ....mehr

Serbisch-Orthodoxe Kirche vor Wirtschaftsblockade im Kosovo

Die Republik Kosovo hat verkündet eine wirtschaftliche Blockade gegen die serbisch-orthodoxe Kirche einzurichten. Der russische OSZE-Beobachter Alexander Lukaschewitsch sagte auf der Sitzung des Ständigen Rates der OSZE: „Die serbisch-orthodoxe Kirche steht immer noch unter Misshandlung. Die Kosovo-Albaner versuchen, der Kirche eine wirtschaftliche Blockade aufzuerlegen, sie ihres Eigentums und aller Existenzmittel zu berauben.“ Das berichtet die TASS. ....mehr