Kategorie: Gesellschaft, Kultur & Politik

Politische Spannung zwischen Russland und Griechenland

Die griechische Regierung will zwei russische Politiker aus Griechenland ausweisen. Auslöser für diesen Schritt ist die momentane Situation des beinahe gelösten Namensstreites zwischen Griechenland und Mazedonien. Außerdem sollen die russischen Diplomaten versucht haben, die griechisch-orthodoxe Kirche durch finanzielle Mittel zu beeinflussen. Die „Frankfurter Allgemeine“ bezieht sich in ihrem Bericht auf die griechische Zeitung „Kathimerini“, die ihre Informationen direkt von einer hohen diplomatischen Quelle haben soll. ....mehr

Jahrelanger Streit vorerst beigelegt

Bereits am vergangenen Sonntag haben sich der griechische Regierungschef Alexis Tsipras und Mazedonische Regierungschef Zoran Zaev getroffen um den jahrelangen Namenskonflikt beizulegen. Die Außenminister unterschrieben im Beisein einiger EU-Abgeordneten die vorerst geltende Änderung unterschrieben. Der Staat Mazedonien wird in „Nordmazedonien“ umbenannt. Das berichtet die Tagespost. ....mehr

dondelord - pixabay

Misstrauen gegen Tschetschenien

Dr. David Curry der Initiative Open Doors hat den Angriff auf die russisch-orthodoxe Kirche analysiert. Das Ergebnis: Der IS benötigt kein Kalifat, um seine Angriffe durchzuführen, sondern kann weltweit ohne festen Stützpunkt agieren. Das geschah in Tschetschenien, Malaysia und Indonesien. Mission Network News berichtet. ....mehr

Demonstrationsmarsch in der Ukraine

In Kiew fand am 17.6.2018 der sogenannte „Marsch der Gleicheit“ statt. Zwischen 3000 und 5000 Menschen haben an dem Marsch teilgenommen, um damit für die Rechte der Homosexuellen zu demonstrieren. Unter den Teilnehmern waren unter anderem amerikanische und kanadische Botschafter, aber auch der deutsche Staatsminister Michael Roth. Das berichtet die Tagesschau. ....mehr

Bewaffneter im Berliner Dom angeschossen

Am Sonntag den 03.06. wurde ein bewaffnetes Mann im Berliner Dom von der Polizei angeschossen. Der Mann sei mit einem Messer in der Hand im Dom aufgetaucht. Da er sich nicht beruhigen lies und auch auf das Pfefferspray nicht reagierte, schoss die Polizei den Mann an und einer der Polizisten wurde von seinem eigenen Kollegen angeschossen. ....mehr