Kategorie: Ukraine

Die Zukunft des orthodoxen Christentums wird in der Ukraine entschieden

Nachdem die Ukraine 1991 ihre staatliche Unabhängigkeit erhalten hat, strebt sie an, als ein eigenständiger politischer Akteur auf internationaler Ebene zu agieren. Der Schein trügt: Stattdessen bleibt sie eher ein Grenzland und eine Prüfland, wo verschiedene „Machtzentren“ ihre Strategien ausprobieren und ihre Expansion nach Außen in Gang bringen. Politische, wirtschaftliche und jetzt noch kirchliche Machtzentren. ....mehr

Game of patriarchal thrones

Am 24. Mai fand die Heilige Synode der Orthodoxen Kirche der Ukraine statt. Initiiert wurde sie vom Metropoliten der Orthodoxen Kirche der Ukraine (OKU) und vorbereitet vom Patriarchen von Konstantinopel Bartholomaios. Im Mittelpunkt der Besprechung stand die gegenwärtige Situation der Kirche. Mitglieder der Synode haben eine, durch die grundsätzlich unterschiedlichen persönlichen Strategien von Bartholomaios und Philaret verursachte Spaltung in der Orthodoxen Kirche, nicht gelöst, sondern nur zeitweilig eingefroren. ....mehr

„Game of Patriarchal Thrones“ in Ukrainian Orthodoxy

On May 24, at the initiative of the Primate of the „Orthodox Church of Ukraine“ („OCU“) Epifaniy, „prompted by“ the Patriarch of Constantinople Bartholomew, the Holy Synod of the so-called „OCU“ was held, at which its participants discussed the situation in the Church after receiving autocephaly and the latest public statements and actions of the Honorary Patriarch of „OCU“ Filaret. According to the results of the Synod, its members did not allow, but only temporarily froze the split within the „OCU“, which was caused by the fundamentally different personal strategies of Bartholomew and Filaret. ....mehr

Mission zur Lösung des kirchlichen Konflikts

Erzbischof Chrysostomos II., das Oberhaupt der orthodoxen Kirche von Zypern hat seine Gespräche mit den orthodoxen Oberhäuptern von Serbien, Bulgarien und Griechenland geführt. Das Thema auf seiner Reise ist der umfassende Streit zwischen den orthodoxen Kirchen auf Grund der autokephalen Kirche in der Ukraine. Chrysostomos definiert seine Reise als „Vermittlungsmission“. Das berichtet „vaticannews.de„. ....mehr

Staat und Religion – Konflikt in der Ukraine

Aufgrund eines Gesetzesbeschlusses in der Ukraine hat das
Department for External Church Relations of the Ukrainian Orthodox Church vor einer Enteignung und Aufhebung der Ukrainischen Orthodoxen Kirche gewarnt. Dabei könnte die Ukrainische Orthodoxie das Recht an ihren Kirchengebäuden verlieren und ihre Statuten aberkannt bekommen. ....mehr

Diskussion um Autokepahlie der Ukraine

Primaten der Orthodoxen Kirche haben sich auf Initiative des Erzbischofs Chrysostomos am 18.04. in Zypern getroffen. Anwesend waren Theodor II. von Alexandrien, Johannes von Antiochia, Theophilos III. von Jerusalem und Chrysostomos II. von Zypern. Thema war die Erteilung der Autokephalie an die orthodoxe Kirche der Ukraine und die Gewalt gegen Kirchen im Nahen Osten. Das berichtet Romfea News. ....mehr

Offizielle Positionierung nach Bedingungen

Die Heilige Synod der rumänisch-orthodoxen Kirche hat am 22.2.2019 bei der ersten Arbeitssitzung des Jahres in Bukarest bekanntgegeben, eine Position zur autokephalen Kirche in der Ukraine zu beziehen. Allerdings wird diese Positionierung erst erfolgen, nachdem die in einem 4-Punkte-Katalog erwähnten Forderungen erfüllt werden. Das berichtet „kathpress.de„. ....mehr