Orthodoxia - Orthodoxe Nachrichten

Der Westen – der Antichrist

Nach dem Gottesdienst ist es in der orthodoxen Kirche, üblich sich zu einem gemeinsamen Essen in der Gemeinde zu versammeln und über alltägliche Themen zu sprechen. Die Themen handeln unter anderem über den Westen. Der sei „böse“ und bringe den „Antichristen“ hervor. Woher kommen die Gesprächsthemen und warum ist der Westen das personifizierte Böse? ....mehr

Metropolit Filaret hat Angst vor russischer Invasion

Metropolit Filaret Denisenko hat auf einer Pressekonferenz am 26.10. gesagt, die russische Regierung plane eine Invasion in der Ukraine. Moskau suche nach einem weiteren Grund die Ukraine zu überfallen, dieses Mal sei der Schutz der russisch-orthodoxen Gläubigen in der Ukraine eine mögliche Ausrede, so der Metropolit. Das berichtet ukrinform. Filaret sagte wortwörtlich: „Sie sagen nicht so viel über die Herausgabe des Tomos, sondern über die Beschlagnahme von Kirchen. Woher kommt das und warum? Es kommt aus Moskau. Moskau bereitet den Boden für eine militärische Intervention vor […] das gleiche war im Donbas, wo sie eine Entschuldigung hatten – „Schutz“ der russischsprachigen Bevölkerung […]. Als sie intervenierten, vergaßen sie, warum sie intervenierten. Jetzt wollen sie einen neuen Grund erfinden – den Schutz der russischen Kirche des Moskauer Patriarchates, „Schutz“ der orthodoxen Gläubigen. Deshalb werden wir, wenn wir das wissen, keine Gewalt tolerieren und Moskau keinen Grund geben, in unsere ukrainischen Angelegenheiten, in unser ukrainisches kirchliches Leben, einzugreifen „. (ar)

Streit um Renovierungsarbeiten

Ein israelisches Gericht hat einen Antrag der koptisch-orthodoxen Kirche zum Stop der Renovierungsarbeiten in der Michaelskapelle in Jerusalem teilweise abgelehnt. Das Patriarchat hat den Verdacht, Israel wolle die Renovierungsarbeiten als Vorwand nutzen um die Renovierungsarbeiten auf das gesamte Gebäude auszuweiten. Vorerst wurde festgelegt, nur die nötigsten Arbeiten durchzuführen um das Gebäude für die Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Außerdem darf das koptisch-orthodoxe Patriarchat einen Beobachter stellen um die israelischen Renovierungsarbeiten im Blick zu behalten. Das berichtet domradio.de. ....mehr

Filaret spricht sich für Konstantinopel aus

Das Oberhaupt der ukrainisch-orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats Filaret hat am 29.10. verkündet, Patriarch Bartholomaios als das Oberhaupt der orthodoxen Kirche anzusehen und für ihn zu beten. Eine klare Position von Filaret, der sich nun noch deutlicher für das Patriarchat von Konstantinopel ausspricht. Das berichtet „ukrinform.de“. ....mehr

Heftige Vorwürfe von Patriarch Filaret

Der selbsternannte Patriarch Filaret, das Oberhaupt der Ukrainisch-orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats hat am vergangenen Freitag auf einer Pressekonferenz Russland das Moskauer Patriarchat heftig kritisiert. Er wirft der Russisch-orthodoxen Kirche vor, einen Vorwand zu suchen um eine Intervention der Ukraine zu legalisieren. Das berichtet „ukrinform.net ....mehr